WUTACH-EWATTINGEN (ils). Einen Tag der offenen Tür bot am vergangenen Mittwoch die Grundschule in Ewattingen an, in der derzeit 55 Schüler seit diesem Schuljahr in den Klassen 1 bis 4 jahrgangsübergreifend von vier Lehrkräften unterrichtet werden. Den ganzen Morgen über herrschte ein reges Kommen und Gehen, viele der Eltern, deren Kinder bereits die Grundschule Wutach besuchen, aber auch Eltern künftiger Schüler sowie Interessierte aus der Umgebung waren gekommen, um sich ein Bild von dieser Form des Unterrichts zu machen und sich zu informieren.

Darunter waren auch Anna Rendler und Lilian Botos aus Dillendorf sowie Lisa Troll aus Lembach, die derzeit die Erzieherinnenschule "Justus von Liebig" in Waldshut besuchen und die extra frei bekommen haben. Die angehenden Erzieherinnen zeigten sich erstaunt und am Ende auch begeistert von dieser Art des Unterrichts. "Am Anfang war es schon etwas verwirrend. Aber es ist erstaunlich, dass sich die Kinder überhaupt nicht ablenken ließen, als wir ins Klassenzimmer kamen, alle sitzen da und lernen", so Lisa Troll. Das hätten die Mädchen nicht gedacht.

Schulleiter Klaus Elbers erklärte, dass man unbedingt der Überzeugung sein müsse, dass Kinder gerne lernen, sonst wäre so ein Unterricht nicht möglich. Auf die Frage, was den Mädchen am besten gefallen habe, antwortete Anna Rendler: "Das Gespräch mit Herrn Elbers und auch, dass sich in der kleinen Schule alle Kinder kennen". Lilian Botos betonte, dass sie es toll findet, dass die Sozialkompetenz in dieser Form gefördert wird und der Wochenplan doch etwas Struktur hineinbringt. Gerne waren die Lehrer und Schüler bereit, alle Fragen der Gäste zu beantworten, manch einer wurde durch die ganze Schule geführt und man konnte den Unterricht sowie die Unterrichtsmaterialien begutachten. Am Ende zeigte sich Klaus Elbers zufrieden mit der Resonanz dieses Vormittags.

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.