Bei allem Ernst kommen an der Grundschule Wutach auch der Spaß und die Geselligkeit nicht zu kurz / Kinder gestalten Programm.

 

WUTACH (rit). "Lernen für das Leben" wird in der Grundschule Ewattingen groß geschrieben und zum Leben gehört das Feiern selbstverständlich dazu, denn bei allem Ernst dürfen Spaß und Geselligkeit nicht fehlen. Beim Schulfest der Grundschule am Freitag konnten Eltern, Schüler und Lehrer das Ende des Schuljahres und den Beginn der Sommerferien feiern.

Bei schönstem Sommerwetter mussten die Schülerinnen und Schüler auch in den vergangenen Wochen noch die Schulbank drücken. Da waren die Vorbereitungen auf das Fest eine willkommene Abwechslung für Schüler und Lehrer. Doch auch alle Eltern von Schulkindern, die jetzt auch erst einmal durchatmen dürfen, konnten das vergangene Schuljahr gemeinsam mit den Großeltern und Verwandten, die mitgekommen waren, feiern. Sie alle wurden zu Beginn von Tamara Birkle auf dem Schulhof begrüßt. Passend zum Sommerwetter stimmten danach alle Kinder gemeinsam mit der Blockflötengruppe unter der Leitung von Angelika Nowakowski den Schlager "Ice in the sunshine" an.

Es folgte ein kleines Theaterstück, das Rektor Klaus Elbers mit einigen Kindern eingeübt hatte. "Ich möchte so gern König sein" erzählte von zwei kleinen Igeln, die von Carolin Kühnle und Elena Raufer gespielt wurden. Auf ihrer Wanderschaft begegneten den zwei kleinen Igeln zahlreiche wilde Tiere und Ungeheuer. Doch da Igel Stacheln haben und sich ganz zusammenrollen können, brauchten sie keine Angst vor den anderen Tieren zu haben. So zogen beide umher, bis sie eine Schatzkiste mit zwei Kronen darin finden konnten. Nun gab es eine Hochzeit zwischen dem Igelkönig und der Igelkönigin, die sie ja nun wohl waren. Alle Tiere wurden herbeigerufen und gratulierten und freuten sich mit lautem Gequieke, Gebrüll und allerlei tierischen Lauten. Nicht nur die Schauspieler hatten daran ihre Freude, auch das Publikum konnte mit seinem Lachen beinahe mit in das frohe Konzert einstimmen.

Zwischen dem kleinen Bühnenstück durften die Flötenkinder der vierten Klasse begleitet von einem Glockenspiel, Metallophon und Xylophon ihr Können zum Besten geben.

In einem zweiten kleinen Theaterstück mit dem Titel "Bücherhelden" wird der kleine Leon, gespielt von Elias Murat, der von seinen Großeltern zum Lesen alter Bücher angehalten wurde, zum Lesen auf sein Zimmer geschickt. Dort schläft er über den Büchern ein und verfällt in einen Traum. Darin erscheinen ihm in wildem Durcheinander alle Figuren der Bücher, die er gelesen hat. Doch alle Geschichten, alle Orte und Personen sind ganz verdreht. Besorgt schauen die Großeltern nach einiger Zeit nach ihrem Enkel und finden ihn schlafend. Er erwacht und ist sehr froh, wieder in seiner alten geordneten Welt zu sein. Dieses Stück nach dem bekannten Kinderbuchklassiker "Die wilden Kerle" studierte Karin Berlinger mit Schülern aller Klassen ein.

Es folgten drei Sketche der Abschlussklasse, die in diesem Jahr die Schule verlassen wird. 13 Kinder werden nun eine weiterführende Schule besuchen, während 16 Kinder aus Wutach und Umgebung neu eingeschult werden.

Nach diesem unterhaltsamen Teil war Gelegenheit für Schulleiter Klaus Elbers, Ruth Baumgartner, die acht Jahre lang an der Grundschule Wutach als Religionslehrerin unterrichtete, zu verabschieden. Dankesworte richtete er auch an den Elternbeirat und alle Eltern, die den Kindern nach der Schule Spiele anbieten, die freitags eine Vorlesestunde gestalten und die das Mittagessen am Dienstag und Donnerstag mitorganisieren. Auch die Spender, die für die Neugestaltung des Schulhofs gespendet hatten, wurden erwähnt. Ein besonderer Dank ging an Martina Riester, die jeden Montag drei Stunden lang die Kinder bei den Hausaufgaben betreut, da dort die Lehrer während ihrer Arbeitsplanphase nicht anwesend sein können.

Nach einem Schlussgedicht bekamen alle kleinen Eleven von der Gemeinde und der Stiftung Ortschronik das Buch "Mein Leben als Superagent" für die langen Sommerferien überreicht. Bürgermeister Christian Mauch konnte den Kindern noch eine Überraschung präsentieren. Passend zum Beginn des Festes gab es für jedes Kind nun tatsächlich ein Eis in der Sonne. Danach durften sich alle bei den vorbereiteten Spielen vergnügen, während es für die Gäste Kaffee und Kuchen gab.

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.