Wutach - Kindergarten und Grundschule bieten Spieletag an. Einrichtungen stärken ihre Zusammenarbeit und Kinder profitieren voneinander.

Aktionstag Grundschule Ewattingen

Bei Lehrerin Anette Holl konnten die Kinder Marienkäfer basteln. Bild: morath

Alles was das Kinderherz erfreut, bekamen die Kinder der Grundschule und des Kindergartens Wutach beim gemeinsamen Aktionstag geboten. So sah man auf dem Schulhof und im Garten des Kindergartens ein lustiges und fleißiges Völkchen in Aktion, das sich mit Spiel-, Bastel- und Malangeboten beschäftigte und vergnügte. Kinder, Erzieherinnen und Lehrer hatten alle ihren Spaß.

Lehrer und Erzieherinnen hatten die Angebote im Rahmen des gemeinsamen Projektes Bildungshaus erarbeitet. Vorgestellt wurden sie vom Leiter der Grundschule, Klaus Elbers, und der Leiterin des Kindergartens, Angelika Färber. Sie beinhalteten eine Zaubertüte falten (Ingrid Scheu), Das Spiel „Tabu" (Marie-Theres Weber) wobei Begriffe aus dem Bildungshaus, pantomimisch darzustellen waren oder gemalt werden konnten. In einem Geschicklichkeitsspiel musste Wasser mit einem Schwamm transportiert werden (Dagmar Woll). Bei Klaus Elbers konnte man Wimpel mit Farbe und Stempeln gestalten. An den Tischen der Lehrkräfte Karin Berlinger, Steffi Baumgärtner, Annette Holl und Angelika Nowakowski konnten Mosaiksteine bemalt, Bäume mit dem Finger oder durch pusten gemalt, Marienkäfer oder Schmetterlinge gebastelt werden. Hoch im Kurs bei den Kindern stand im Sandkasten des Kindergartens die Schatzsuche (Angelika Färber). Hier wurden Neugierde und Entdeckergeist gefördert, die letztlich vom Erfolg, dem Auffinden des Schatzes, gekrönt wurden.

Als Ziele dieses Aktionstages nannte Grundschulleiter Klaus Elbers die Förderung der Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule sowie der Fingerfertigkeit, etwa bei den Bastelangeboten, welche seiner Auffassung nach voll erreicht wurden. Dadurch, dass gemeinsame Gruppen aus Schülern und Kindergartenkindern gebildet wurden, rückten soziale Aspekte nach vorne, man fühlte sich einfach füreinander verantwortlich. Im Rahmen des Bildungshauses sind Schüler und Kindergartenkinder in verschiedenen Gruppen immer dienstags für zwei Stunden zusammen. Die Themen werden zuvor gemeinsam erarbeitet, wodurch das Gemeinschaftsgefühl wächst. „Schule und Kindergarten bilden somit eine Einheit. In Ewattingen herrschen dafür beste Voraussetzungen, da Schule und Kindergarten sich in direkter Nachbarschaft befinden. „Somit können wie aus den gegebenen Möglichkeiten das Beste für unsere Kinder machen", sagte Klaus Elbers. Er hält den dadurch entstehenden Austausch von Lehrern und Erzieherinnen für äußerst wichtig. Angelika Färber, Leiterin des Kindergartens, stuft den gemeinsamen Aktionstag ebenfalls als Erfolg ein, bot doch dieser die Möglichkeit, auf einer anderen Ebene gewisse Erfahrungen zu sammeln.

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.