"Bildungshaus" veranstaltete Aktionstag / Zusammenarbeit von Lehrern und Erzieherinnen.

 

WUTACH-EWATTINGEN (rit). In jedem Jahr heißt es für einige Kinder aus dem Kindergarten, Abschied von diesem Ort zu nehmen. Damit dieser Abschied nicht so schwer fällt und die Kinder nichts allzu Fremdes erwartet, arbeitet die Grundschule Ewattingen in enger Kooperation mit dem St. Josephs Kindergarten zusammen.

Einen besonders spaßigen Teil dieser Kooperation konnten die Kinder des Kindergartens und der Grundschule am Dienstag, 1. Juli, am Aktionstag des Bildungshauses erleben. Gemeinsam mit dem Kindergarten nennt sich die Grundschule seit der Umstellung der Unterrichtsform in eine Schule mit offenen Klassen "Bildungshaus". Seither besteht auch eine enge Zusammenarbeit der Lehrer mit den Erzieherinnen. Einmal pro Woche besuchen einige Kinder aus dem Kindergarten, die bald eingeschult werden, die Schule, um dort gemeinsam mit den Schülern zu lernen. Die Schüler nehmen ihr Mittagessen, das zweimal wöchentlich angeboten wird, im Kindergarten ein. Ebenso helfen sich beide Häuser bei vielen Veranstaltungen gegenseitig.

Eine solche Veranstaltung, die seit einigen Jahren organisiert wird, ist der gemeinsame Aktionstag vor den Sommerferien. Für diesen Tag überlegen sich sowohl die Erzieherinnen als auch die Lehrerinnen und Lehrer Projekte für die Kinder aus Schule und Kindergarten. Jedes Kind kann seine Projekte selbst wählen und diese an einem Vormittag dann ausführen. Den Kindern bereiten die Projekte, die Spiele oder auch Handwerkliches beinhalten, regelmäßig viel Freude.

In diesem Jahr hatte Ingrid Scheu Zaubertüten zum Selbstbasteln vorbereitet. Marie-Therese Weber hatte sich überlegt, mit einigen Kindern das Spiel "Tabu" zu spielen. Sie wollte die Teilnehmer Begriffe malen oder in Pantomime vorspielen lassen. Dagmar Woll wollte jeweils ein Kind aus der Schule mit einem kleinen Kind aus der Marienkäfer-Gruppe, der Kleinkinder-Gruppe aus dem Kindergarten, mit einem Wasserträger-Wettspiel beschäftigen.

Wimpel bemalen konnten einige Kinder bei Klaus Elbers mit Farben oder Stempeln. Karin Berlinger ließ Steine zu Monstersteinen umgestalten. Schmetterlinge durften interessierte Kinder bei Angelika Nowakowski und Marienkäfer bei Annette Holl basteln.

Stefanie Baumgärtner wollte mit einigen Kindern Sommerbäume mit einer besonderen Technik gestalten. Zuerst sollte viel Wasserfarbe auf ein Blatt aufgetragen werden. Danach sollte diese Farbe mit Röhrchen zu Ästen geblasen werden. Blätter und Früchte konnten danach mit Fingerfarben aufgetragen werden. Die Kleinsten des Kindergartens aus der Marienkäfer-Gruppe durften mit Angelika Färber "Edelsteine" im Sandkasten suchen.

Bei so vielen interessanten Angeboten fiel den Kindern die Qual der Wahl sichtlich schwer. Doch wer wollte und wer schnell genug war, konnte ja auch mehrere Angebote auswählen. So hatten die Schnellsten der Schnellen bis zum Ende um 11.15 Uhr die meisten Angebote durchgearbeitet. Sie schienen sichtlich zufrieden und waren voller Freude über die erreichten Ergebnissen.

Zum Abschluss trafen sich alle Beteiligten im Kindergarten bei strahlendem Sonnenschein und es wurde noch ein gemeinsames Lied gesungen.

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.