In altersgemischten Gruppen beschäftigten sich die Wutacher Grundschüler damit, Abläufe darzustellen / Tolle Präsentation.

 

WUTACH-EWATTINGEN. Am vergangenen Freitag stellten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wutach ihren Eltern, Verwandten und der Bevölkerung die Ergebnisse der Projektwoche "Abläufe darstellen" in einer Abschlusspräsentation vor.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Klaus Elbers, der sich für die Mitarbeit und Unterstützung bei den Eltern bedankte, sangen die Kinder unter der Leitung von Angelika Nowakowski das Lied "Unsere Schule hat keine Segel", bevor sie dann in die Klassenzimmer stürmten. In altersgemischten Gruppen stellten sie ihre erarbeiteten Projekte vor, so wie Marek, Jens, Kevin und Julian, die den Weg "vom Stein zur Burg" erklärten. Bei dem anschließenden Quiz bekam man für die richtige Antwort als Preis ein Gummibärchen. Interessant war auch das Thema "vom Nektar zum Honig" das Timo, Paul und Florian detailliert beschrieben. Sie hatten zur Anschauung allerlei Imkerzubehör sowie Wachsfiguren und Honig dabei, sogar Kräuterbaumhonig aus Neuseeland, den man probieren konnte. Bei dem Thema "vom Eisen zur Dampflok", mit dem sich Jan, David, Marius, Niclas und Kai beschäftigt hatten, glänzten die Augen der kleinen und großen Jungs. Selbst alle Fragen konnten von Jan souverän beantwortet werden. Sein Vater ist ja schließlich auch Lokführer und die alte Dampfmaschine, die die Gruppe aufgebaut hatte, sowie die Eisenbahn zogen die technikbegeisterten kleinen und großen Besuchern an. Über weitere interessante Themen wie Tee und Kräuter, vom Gras zum Heu, vom Bergwerk zum Gold oder von der Milch zum Joghurt wurden die Gäste informiert, sogar ein Quad, dessen Entstehung erklärt wurde, hatte man zur Anschauung dabei. Beim Thema "vom Schaf zur Wolle" waren Annika, Victoria, Jasmin und Alina als Schäfchen verkleidet und bei der Gruppe, die den Weg der Kakaobohne bis hin zu Schokolade erklärten, gab es dann, zur Freude aller, am Schluss auch solche zum Naschen. Wer lieber etwas Herzhaftes mag, konnte selbst gemachte Chips probieren, von denen man nach dem Vortrag "von der Kartoffel zu den Chips" auch genau wusste, wie diese gemacht werden. Dass China beim Verbrauch von Brot an erster Stelle und Deutschland an siebter steht, auch das erfuhr man und schließlich hatten sich die Schüler auch noch damit beschäftigt, wie aus Milch Käse wird und woher das Licht kommt. Bei Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken konnten sich anschließend die Besucher sowie die Schüler stärken und gemütlich verweilen.

Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.